• de
  • ru
  • tr
  • smallText
  • normalText
  • largetext

Vorbeugende Maßnahmen (Prävention)

Zur Vorbeugung einer Demenz empfiehlt sich die gezielte Beeinflussung der Risikofaktoren durch entsprechende Maßnahmen:

  • Rege geistige Aktivität
  • Regelmäßige körperliche Bewegung
  • Ausgewogene Ernährung
  • Ein aktives soziales Leben
  • Senkung der vaskulären (= die Gefäße betreffenden) Risikofaktoren, z.B. durch regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks und des Blutzuckerspiegels


Folgende Substanzen sollen aufgrund unzureichender Wirksamkeitsnachweise nicht zur Prävention oder Therapie einer Demenz eingesetzt werden:

  • Statine (Arzneistoffe, die u.a. als Cholesterinsenker eingesetzt werden)
  • Vitamin B und E
  • Ginkgo biloba
  • Alkohol
  • Hormonersatztherapie
  • Nicht-steroide und entzündungshemmende Medikamente (z.B. Ibuprofen)

Quelle: DGPPN/DGN-S3-Leitlinie "Demenzen", 2009; DEGAM-Leitlinie Nr. 12 Demenz, 2008

Aktualisiert am 04.10.2012 17:38:30